Bewährte Technik, die funktioniert und flexibel ist

Jedes Medienhaus stellt individuelle Anforderungen an seine MultiChannel-Publishing-Lösung. Ob heute oder in Zukunft, die Technik dahinter muss funktionieren und sich flexibel an die jeweiligen Anforderungen anpassen lassen. Beim MultiChannel-Publishing wirken heute in der Regel unterschiedliche Systeme zusammen. Das ist normal -  die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Entscheidend ist, dass diese Systeme zusammenwirken, ohne dass der Anwender dies merkt. Das ist die Basis für Begeisterung.

Da Technik immer Kosten verursacht, ist es wichtig, dass die eingesetzten Systeme nicht überdimensioniert sind und keine unnötigen Kosten entstehen. Dies ist bei dem modularen Ansatz von ACREDO CMS, der unterschiedliche Komponenten zu einem leistungsstarken Gesamtsystem verbindet, berücksichtigt. Und genau dieser Ansatz macht das System u.a. bezahlbar.

ACREDO CMS besteht im Kern aus

Auf dieser Basis lassen sich crossmediale Medienmarken in unterschiedlichsten Arbeitsweisen und Prozessen effizient realisieren. Layouter arbeiten dabei nach wie vor in der gewohnten Adobe-Welt (indesign), die aus Woodwing heraus mit allen Daten versorgt wird. Grundsätzlich gibt bei ACREDO CMS das Medienhaus vor, wie es arbeiten möchte und nicht das System, wie das Medienhaus arbeiten soll.

Auf dieser Basis lassen sich dann alle benötigten Ausgabekanäle wie Print, Web, E-Paper, Social Media (Twitter, Facebook, YouTube) und Newsletter bedienen. Aus Woodwing heraus werden die Web-CMS TYPO3, Drupal, Wordpress und Pimcore im Rahmen von ACREDO CMS standardmäßig unterstützt. Andere Web-CMS können auf Anfrage eingebunden werden.

Für E-Paper kann zwischen ACREDO KIOSK (Abonnentenverwaltung und E-Paper-/eBook-/Podcast-/Videocast-Kiosk), ACREDO EPAPER (HTML5 E-Paper) und Pressmatrix (HTML5 E-Paper + Mobile E-Paper App) gewählt werden.

Für das Digital Asset Management (DAM) und Media Asset Management (MAM) werden je nach Anforderung neben ELVIS, Pimcore und ACREDO DAM eingesetzt. Pimcore kommt immer dann zum Einsatz, wenn zusätzlich zum Content-Management ein E-Shop oder ein Produkt-Informations-Management (PIM), z.B. für die Katalogproduktion, integriert werden soll. Alternative - bei Bedarf integrierbare - Shop-Systeme und Web-to-Print-Systeme wie Magento und Shopware5 runden das Konzept ab.

Mit der Digitalisierung unseres Lebens wächst auch unser Bewusstsein dafür, wo unsere Daten sicher verwaltet werden und wer ggf. darauf Zugriff hat. Mit dem Hosting der Komponenten auf Hochleistungsservern in einem deutschen Rechenzentrum wird höchsten Anforderungen Rechnung getragen.